Online sichtbar werden: 9 nachhaltige Wege, auch für Introvertierte

Online sichtbar werden: 9 nachhaltige Wege, die auch für Introvertierte funktionieren!

Du möchtest mit deinen Angeboten online sichtbar werden. Unbedingt! Denn dir ist klar, dass du nur regelmäßig angefragt und gebucht wirst, wenn die richtigen Menschen zu dir finden.

Gleichzeitig setzt genau dies dich ziemlich unter Druck. Eigentlich müsstest du in der digitalen Welt viel sichtbarer sein. Aber gleichzeitig quälen dich Selbstzweifel und der Druck (schon wieder dieses Wort…), ständig online sein und neuen, hochwertigen Content produzieren zu müssen.

Am liebsten wäre es dir, wenn neue Kund*innen einfach so auf dich zukämen und bei dir buchten, ohne dass du überall präsent sein oder sie direkt ansprechen müsstest. Ich als introvertierte „Licht- unter-den Scheffel-Stellerin“ kenne das zu gut!

Und ich kann dir sagen, ganz ohne Sichtbarkeit und die eigene Expertise zu zeigen funktioniert es einfach nicht.

Deshalb verrate ich dir in diesem Artikel, mit welchen Strategien du deine Online-Sichtbarkeit erhöhen kannst, ohne ständig neuen Content erstellen oder täglich auf Instagram aktiv sein zu müssen.

Inhalt

Was ist nachhaltige Online-Sichtbarkeit und warum ist sie gerade für Introvertierte so wichtig

Dauerhaft und nachhaltig online sichtbar sein, das klingt so verlockend! Doch was meine ich damit genau?

Nachhaltige Online-Sichtbarkeit: So definiere ich das!
Nachhaltig sichtbar zu sein bedeutet für mich, dass du dein Online-Marketing so aufstellst, dass dein Business und deine Angebote langfristig im Internet (z.B. via Google) gefunden werden.

Du erregst nicht vorübergehend Aufmerksamkeit, sondern baust deine Sichtbarkeit kontinuierlich und verlässlich immer weiter aus. Möglich ist das dadurch, dass du regelmäßig hochwertige Inhalte erstellst (aber mit Plan und ganz entspannt), dich klar positionierst und deine Wunschkund*innen gut kennst.

Du lässt dich nicht von den ständig verändernden Trends und Anforderungen im Online-Markt verrückt machen und setzt stattdessen auf deine solide und nachhaltige Content-Marketing-Strategie.

Welche konkreten Wege es gibt, erfährst du weiter unten. Dann wird die Strategie bestimmt noch klarer für dich.

Marketing für Introvertierte: Das bringt es dir.
Doch bevor wir in die Details eintauchen, lass uns kurz überlegen, warum es ganz besonders für introvertierte Unternehmer*innen wichtig ist, sich eine nachhaltige Online-Sichtbarkeit aufzubauen.

✔ Dank der dauerhaften Sichtbarkeit erhältst du auch dann regelmäßig Anfragen, wenn du mal nicht online sein kannst oder magst (Krankheit, Urlaub, Familienmanagement, „Ich mag mich nicht zeigen Phase“ …)

✔ Du musst nicht ständig aktiv nach neuen Kund*innen suchen. Stattdessen ziehst du die richtigen Personen mit deinen Inhalten an und wirst gefunden.

✔ Wenn du dir eine solide Online-Sichtbarkeit aufgebaut hast, ist Social Media ein „Nice-to-have“ statt ein Muss für dich und macht wieder Spaß.

Das klingt gut für dich? Dann lass uns jetzt genauer auf meine Strategien schauen, wie du nachhaltig online sichtbar werden kannst!

9 geniale Wege, um dauerhaft online sichtbar zu werden

1. Online sichtbar werden mit deiner eigenen Website

Beim Thema „eigene Website“ gibt es für mich gar nicht so viel zu schreiben. Denn ich bin der Meinung, dass eine Website DIE Voraussetzung ist, um überhaupt nachhaltig sichtbar werden zu können.

Deine Website ist das Fundament deines gesamten Onlinemarketings (natürlich nicht nur bei Introvertierten …). Du entscheidest, was du dort zeigst. Und für deine potenziellen Kund*innen ist deine Website der zentrale Anlaufpunkt.

Auf deiner Website präsentierst du dich mit deiner Persönlichkeit und mit deiner Expertise. Du musst dort keinem Gefallen … aber die richtigen Themen ansprechen und deine Wunschkund*innen da abholen, wo sie im Moment stehen.

Und du lädst die richtigen Menschen dazu ein, deinen Newsletter zu abonnieren, bei dir anzufragen oder auch direkt zu kaufen.

Ich finde ja, zurückhaltender und entspannter kann man gar nicht Marketing machen!

Aber: Damit deine Website mit deinen Angeboten nachhaltig für dich arbeiten kann, brauchst du SEO. Du musst deine Online-Präsenz für Suchmaschinen optimieren.

Ich weiß, das klingt erstmal unattraktiv. Ist es aber nicht. Zumindest dann nicht, wenn du verstanden hast, dass SEO ganz viel damit zu tun hat, wie gut du deine Wunschkund*innen kennst.

Wenn du nun gleich Feuer und Flamme bist und mehr über SEO erfahren möchtest, dann lies meine Blogartikel „Warum SEO so wichtig für Selbstständige“ ist. Dort erkläre ich dir ganz genau, was SEO ist und was nicht.

2. Mit Bloggen deine Content-Basis schaffen

Eine gute Ergänzung zu deiner eigenen Website ist dein eigener Blog.

Denn eine Website allein reicht in den allermeisten Fällen nicht aus, um nachhaltig sichtbar zu sein. Du brauchst überzeugenden Content. Content, der über Google gefunden wird (schon wieder 😉), deine Expertise untermauert und Vertrauen schafft. All das kannst du hervorragend mit einem Blog erreichen.

Auf deinem Blog lieferst du deinen potenziellen Kund*innen eine wunderbare Kostprobe deines Wissens und „lenkst“ sie strategisch in deine Angebotswelt.

Außerdem kannst du deinen Long-Form-Content auf deinem Blog gut in Häppchen auf deinen Social-Media-Kanälen (wenn du welche hast) immer wieder wiederverwenden.

Das macht dein gesamtes Content-Marketing so viel einfacher und entspannter!

Noch mehr Gründe für das Bloggen liest du in meinem Artikel hierzu.

Du möchtest sofort starten und mit deinen Blogartikeln via Google gefunden werden? Dann hole dir meine Anleitung!

Anleitung: Blogartikel schreiben, die gefunden werden.

3. Pinterest als „leisen“ Sichtbarkeits-Booster nutzen

Pinterest kann der „leise“ Sichtbarkeits-Booster für dein Business und deine Angebote sein. Damit du verstehst, warum ich Pinterest so hervorhebe, musst du wissen, dass Pinterest kein klassischer Social-Media-Kanal ist, sondern eine visuelle Suchmaschine.

Auf dieser Plattform suchen Menschen aktiv nach Ideen, Tipps und Anleitungen. Also ähnlich wie bei Google.

Genial an Pinterest ist aber, dass du dort super einfach deine Blogartikel, Angebote und Shop-Produkte ziemliche einfach immer wieder – in Form von Pins – präsentieren kannst.

Auf jedem Pin kannst du zudem ein Link-Ziel (also eine URL) hinterlegen und so direkt auf eine Website verlinken. Eine grandiose Möglichkeit, um nachhaltig und regelmäßig Sichtbarkeit zu schaffen, ohne dass ständig online sein musst.

Auch zu Pinterest habe ich bereits ein paar Artikel geschrieben. Zum Einstieg schaue dir gerne meinen Artikel „7 Gründe, warum sich Pinterest für fast jede Branche lohnt“ an.

4. Sichtbar bleiben dank E-Mail-Marketing

Ein eigener Newsletter ist eine sehr gute Möglichkeit, bei deinen Interessent*innen sichtbar zu bleiben. Ich schreibe hier bewusst „bleiben“. Denn wer sich in deine E-Mail-Liste eingetragen hat, ist bereits auf dich aufmerksam geworden und interessiert sich für deine Themen und Angebote.

Der oder diejenige vertraut dir bereits. Nun gilt es für dich, dieses Vertrauen weiter aufzubauen. In deinen E-Mails musst du nicht aufdringlich sein. Du darfst dich so zeigen, wie du bist. Erkläre deine Werte, stelle dich vor, berichte von deinen Business-Erfahrungen … Und ja, schreibe auch über deine Angebote. Aber ohne Druck!

Du kannst steuern, wann du und wie viel du von dir und deinen Angeboten sichtbar machen möchtest.

5. Mehr Online-Sichtbarkeit durch Gastbeiträge

Das Schreiben von Gastbeiträgen für andere Blogs (oder auch Online-Magazine) ist eine hervorragende Möglichkeit, deine Online-Sichtbarkeit zu erhöhen und neue Menschen zu erreichen.

Du bekommst mit hochwertigen Gastartikeln nicht nur mehr Reichweite und Glaubwürdigkeit, sondern gewinnst auch ganz natürlich wertvolle Backlinks für deine eigene Website. Da wären wir schon wieder bei SEO 😉.

Denn Google kann dich und deine Website besser und schneller einordnen, wenn du Links von anderen, thematisch passenden Webseiten auf deine eigene Seite bekommst. Und das kann dazu führen, dass du bei Google besser gefunden wirst und so dauerhaft online sichtbarer wirst.

Deshalb mein Tipp: Suche nach geeigneten Blogs oder Portalen in deiner Branche und biete an, Gastbeiträge zu verfassen, um deine Online-Sichtbarkeit zu steigern.

Ich muss zugeben, dass bei mir selbst da definitiv noch Luft nach oben ist. Zuletzt habe ich bei Lea Stratmann zum Thema „3 einfache Wege, wie du deine Membership mit SEO bekannter machen kannst“ fremd gebloggt.

6. Authentisch sichtbar werden durch Podcast-Interviews

Haha, während ich diesen Artikel schreibe, fällt mir auf, dass „sichtbar sein“ bei Podcasts der falsche Begriff ist. Du bist ja eher hörbar …!

Und genau das unterscheidet ein Podcast-Interview von einem Gastbeitrag auf einem Blog. In einem Podcast-Interview erzeugst du ganz viel Nähe. 

Die Hörer*innen lernen dich nochmals ganz anders kennen. Sie wissen, wie du sprichst, wie du Dinge erklärst und welche Eigenheiten vielleicht deine Art zu sprechen hat. Du bist ihnen vielleicht sofort sympathisch. Ein äußerst wichtiges Kriterium, damit jemand bei dir bucht!

Du möchtest mal meine Stimme hören? Dann habe ich drei Podcast-Interviews für dich.

🎧 in Lea Stratmanns Podcast Membership Glück zu „3 konkrete Tipps, wie du auf Google dauerhaft gefunden wirst“. 

🎧 in Anja Niekerkens Podcast „Von unbekannt zu ausgebucht“ zum Thema „So startest du erfolgreich auf Pinterest“.

🎧 in Lisa Kosmallas YEAH Business Podcast zur Entwicklung meines Signatur Offers „Get your Content Working(zu meinem Programm gibt es unten noch mehr!).

Ich selbst schreibe lieber, als dass ich vor einer anonymen Masse rede. Meine geschriebenen Worte kann ich vor dem Veröffentlichen in Ruhe korrigieren … was gesagt ist, ist hingegen gesagt. Aber nach drei „überlebten“ Interviews fühle ich mich auch in Podcast-Interviews immer sicherer. Und vielleicht ist das genau dein Weg, um nachhaltig online sichtbarer zu werden.

7. Kooperationen & Partnerschaften für mehr Sichtbarkeit eingehen

Die bereits genannten Gastbeiträge und Podcast-Interviews sind natürlich auch eine Form von Kooperationen. Doch Kooperationen können noch viel tiefer gehen und beiden Partnern vielfältige Möglichkeiten eröffnen, online sichtbar zu werden.

So richtig erfolgreiche und langfristige Kooperationen entstehen immer dann, wenn ich mit Gleichgesinnten zusammenarbeite. Meine Partnerinnen ticken ähnlich, haben die gleiche Zielgruppe und auch die Wunschkund*innen ähneln sich.

Durch eine gezielte, strategische Zusammenarbeit können beide Kooperationspartner*innen ihre Online-Sichtbarkeit erhöhen und passende, neue Kund*innen erreichen.

Keine Ahnung, wie das aussehen kann? Hier mal ein paar Ideen für mögliche Kooperationen:

  • stellt euch und eure Angebote gegenseitig im Newsletter und auf euren Social-Media-Kanälen vor
  • konzipiert gemeinsam eine Blog-Serie oder Sichtbarkeits-Challenge
  • verfasst gemeinsam ein E-Book oder Workbook
  • entwickelt ein gemeinsames Angebot oder Produkt
  • führt zusammen einen Workshop oder ein Webinar durch
  • organisiert zusammen ein Online-Event oder Meet-Up (wobei das für mich als Introvertierte eine riesige Herausforderung wäre …)

Wenn du dich nun fragst, wie du passende Partner*innen finden kannst, dann lies den nächsten Abschnitt. Ich habe bisher all meine Partner*innen durch das Austauschen und Netzwerken gefunden.

8. Nachhaltige Beziehungen durch Austausch und Netzwerken aufbauen

Der persönliche Austausch – sowohl online als auch offline – ist meiner Meinung nach, ein sehr nachhaltiger Weg, um echte Beziehungen aufzubauen und langfristige Kooperationen eingehen zu können. Und ja, da kommst du auch als Introvertierte nicht drumherum 😉.

Deshalb: Nehme an ausgewählten (!) Netzwerk-Events teil. Tausche dich dort mit anderen Expert*innen aus und traue dich, dich mit all deinen Facetten zu zeigen. Denn nur so kannst du langfristige Beziehungen aufbauen und dein Netzwerk effektiv erweitern.

Ich weiß, gerade für introvertierte Menschen ist dies oft eine Herausforderung, vor allem zu Beginn, wenn du neu in deiner Branche bist. Denn dann kennst du oft wirklich noch keinen.

Wenn es dir sehr schwerfällt, dich mit fremden Menschen zu vernetzen, starte doch erstmal online. Du kannst beispielsweise auf LinkedIn oder Instagram schauen, wer dir sympathisch ist und diejenige/denjenigen unaufdringlich anschreiben.

Auch gibt es zahlreiche Online-Events, bei denen du nicht gleich mit einem Pitch oder ähnliches starten musst, und so erstmal entspannt zuhören kannst.

Es gibt so viele Möglichkeiten, sich zu vernetzen, dass ich hier gar nicht alles aufzählen kann, was mir einfällt! Wenn du darüber mehr wissen möchtest, schreibe mir einfach!

9. Content smart auf Social-Media recyclen

Gerade wenn du – so wie ich – primär auf Long-Form-Content (also Blogartikel) setzt, hast du eine richtig coole Basis, um deinen vorhandenen Content auf den unterschiedlichsten Social-Media-Plattformen immer wieder zu recyclen.

Und damit meine ich nicht, einfach einen Link zu deinem Blogartikel zu teilen oder einen Beitrag hierzu zu erstellen.

Smartes Content-Recycling bedeutet für mich, dass du deine bestehenden Inhalte in unterschiedlichen Formaten und Kontexten immer wieder präsentierst.

Denn so kannst du effizient deine Online-Sichtbarkeit steigern, ohne dir ständig neue Themen ausdenken zu müssen.

Nutze also Social-Media ganz entspannt, um deine vorhandenen Inhalte und Kernbotschaften immer wieder strategisch neu aufzubereiten und so deine Online-Präsenz nachhaltig zu steigern

Mit „Get your Content Working“ deine Online-Sichtbarkeit nachhaltig steigern

Wenn du dir jetzt denkst:

„Nadja, das klingt ja alles schön und gut. Ich möchte genau diesen Content haben, der dauerhaft für mich arbeitet, mich nachhaltig sichtbar macht und mir regelmäßig Anfragen bringt!

 ABER: Wie soll ich das bitte schön alles im laufenden Business umsetzen?“

👉 Dann ist mein brandneues Programm „Get your Content Working“ vielleicht genau das Richtige für dich!

Du lernst während meines Programms, wie du dein Marketing so aufbaust, dass dein Content nachhaltig für dich arbeitet und du deine Sichtbarkeit dauerhaft entspannt erhöhst.

Und genau hierfür suche ich aktuell eine Beta-Kundin 🤗!

Wenn du Lust darauf hast, deine Online-Sichtbarkeit nachhaltig zu erhöhen und mit mir zusammenarbeiten möchtest, dann melde dich einfach per E-Mail und mache mit mir ein unverbindliches Kennenlerngespräch aus.

In diesem Video-Gespräch schauen wir nicht nur, ob wir zusammenpassen, sondern ich stelle dir natürlich die Details meines Programms vor.

Hier siehst du bereits den Prozess meiner „Content that WORKS“-Methode. Als kleine Sneak-Preview 😉.

Grafik des Prozess des "Get your Content Working"-Programms von Nadja Luge

Fazit: Dauerhaft online sichtbar sein, ohne im Content-Stress zu versinken

Wenn du mit deinen Angeboten und Produkten online sichtbar werden möchtest, heißt das nicht, dass du permanent präsent sein oder ständig neuen Content erstellen musst.

Vielmehr ist es wichtig, dass du deine Online-Sichtbarkeit nachhaltig und strategisch Schritt für Schritt aufbaust. Mit hochwertigen Inhalten, die die richtigen Menschen immer wieder erreichen und überzeugen.

Denn dein nachhaltiger Business-Erfolg hängt nicht davon ab, wie oft du postest, sondern davon, wie nachhaltig du online sichtbar bist und deine Botschaften effektiv kommunizierst.

Hallo, ich bin Nadja, deine Expertin für nachhaltiges Content-Marketing mit Schwerpunkt SEO und Pinterest

Ich zeige dir, wie du mit deiner Website, SEO und Pinterest nachhaltig sichtbar wirst und neue Kund*innen gewinnst. Wie ich das mache? Ich erkläre dir beispielsweise im SEO Coaching, wie du dein SEO selbst in die Hand nehmen kannst. Gerne unterstütze ich dich auch bei der Umsetzung deiner Optimierungen oder übernehme dein Pinterest Management. Denn SEO und Pinterest haben eine entscheidende Sache gemeinsam: Du lässt dich von deinen Wunschkund*innen finden, ohne dabei aufdringlich zu sein!

Anleitung: Blogartikel schreiben, die gefunden werden.
In 3 Schritten zu Blogartikeln, die dauerhaft online gefunden werden. Diese digitale Anleitung bekommst du als Dankeschön für dein Newsletter-Abo.

Nach meiner 3-teiligen Willkommenssequenz sende ich dir etwa 2x im Monat Tipps und Angebote rund um das Bloggen, SEO & Pinterest. Für den Newsletter-Versand verwende ich MailerLite und du kannst dich jederzeit mit nur einem Klick wieder abmelden. Alle Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung.